Heiltee – eine Alternative zu Medikamenten

Zurück zu den Wurzeln. Anstelle von Medikamenten können wir das Wissen unserer Vorfahren nutzen.

Das Ansteckungsrisiko für Atemwegserkrankungen ist so hoch wie nie. Daher greifen immer mehr Menschen bei den ersten Anzeichen einer Erkältung auf Ingwertee zurück. Und das zu recht. Die enthaltenen ätherischen Öle, genannt Gingerole, stärken das Immunsystem und wirken desinfizierend. Auch bei anderen Beschwerden ist der Griff zur Teekanne besser als zu chemisch hergestellten Medikamenten. Zudem ist die Teepause eine gute Erholung für Körper und Geist. Die Wirkung von Heiltees ist so gut, da das aufgießen mit heißem Wasser eine der besten Möglichkeiten ist die Inhaltsstoffe aus der Pflanze heraus zu holen. Allerdings sollten Sie auf Qualität achten, getrocknete Kräuter sollten daher in der Apotheke gekauft werden, da der Wirkstoffgehalt von herkömmlicher Marktware oft geringer ist.

Petersilie bei Rheuma

Das Kraut erhöht die Aktivität von Enzymen, die die Rheumazellen zerstören. Dafür 2 TL des zerkleinerten Krauts mit einer Tasse heißem Wasser übergießen, 15 Minuten zeihen lassen und abseihen. Maximal 3 Wochen 2 Tassen täglich trinken.

Salbei hilft dem Hals

Egal ob Halsschmerzen oder Schluckbeschwerden, Salbei beruhigt die Schleimhäute und hemmt Entzündungen. Hierzu 1 EL der Blätter mit einer Tasse Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Mit dem abgekühlten Tee gurgeln.

Ingwer wärmt und stärkt

Die hoch wirksamen ätherischen Öle regen die Durchblutung an und wärmt dadurch von Innen, zudem stärkt es das Immunsystem. 2 cm der Wurzel schälen und klein hobeln, mit 1 Liter Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen.

Kamille bekämpft lästigen Schnupfen

Bei Schnupfen ist es sehr heilsam wenn Sie Kamille inhalieren. Die Wirkstoffe gelangen dadurch in die Nase sowie die Nebenhöhlen. Dazu 50 g der Blüten mit 1 Liter Wasser aufgießen, 5 Minuten inhalieren.

Goldrute bei Blaseninfektionen

Frauen leiden öfter unter Harnwegsentzündungen, ein Tee aus Goldrute hilft bereits ab dem ersten Anzeichen, durch seine krampflösende und antibakterielle Wirkung. Zudem hilft er die bakteriellen Erreger auszuspülen. Eine Optimale Kombination hierfür ist Hauhechel.

Lindenblüten bei Fieber

Die enthaltenen ätherischen Öle sowie Blütenfarbstoffe wirken entzündungshemmend und fiebersenkend. Hierfür 1 TL Kraut mit 200 ml heißem Wasser übergießen und nach 10 Minuten abseihen. Vier Tasse lindern schnell das Fieber und bringen Sie wieder auf die Beine.

Nützlich Produkte zu Unterstützung Deiner Gesundheit, findest Du auch hier bei Amazon

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Aufgabe lösen! *