Vom Langschläfer zum Frühaufsteher

Mit Schwung aus dem Bett und gut gelaunt den Tag begrüßen – nicht jeder kann das.

Das frühe Aufstehen fällt nicht allen Menschen leicht, aber mit ein paar Tricks kann ein Langschläfer zum Frühaufsteher werden, denn wie heißt es so schön, „Morgenstund hat Gold im Mund“. Aber auch unsere Gene spielen dabei eine Rolle, jedoch mit einer Portion Disziplin ist es möglich, früh aufzustehen und beschwingt in den Tag zu starten.

Nach dem Aufstehen erst mal Sauerstoff tanken.

Wer kann, sollte bei offenem bzw. gekipptem Fenster schlafen, denn das verbessert die Luftzirkulation im Schlafzimmer. Wer dann morgens immer noch Probleme hat in die Gänge zu kommen, sollte einfach kurz rausgehen, sei es auf den Balkon oder die Terrasse und mehrmals tief durchatmen. So kommt der Kreislauf in Schwung, was wiederum dafür sorgt, dass die Organe sowie das Gehirn besser mit Sauerstoff versorgt werden und noch ein positiver Effekt – unsere Laune steigt.

Sanftes Aufwachen mit Licht.

Wenn man morgens von dem Wecker unsanft aus dem Schlaf geholt wird, würde man diesen am liebsten an die Wand werfen. Die Lösung dafür könnte ein Lichtwecker sein, denn damit wird man sanft aus dem Schlaf geholt. Ein Lichtwecker unterstützt auf natürliche Weise den Schlaf- Wach Rhythmus. Von zeitgesteuerten Lampen wird ein natürlicher Sonnenaufgang vorgetäuscht, wobei die Intensität der Lichteinstrahlung langsam erhöht wird. Ohne Stress und Hektik wird man sanft geweckt. Danach kann man die Fensterläden oder Rollos öffnen und die ersten Sonnenstrahlen des Tages genießen ohne von der Helligkeit geblendet zu werden.

Zeit für Wellness am Morgen?

Wenn die Zeit für Wellness am Morgen fehlt, ist diese Akupressur-Übung genau richtig, um ohne großen Zeitaufwand wacher in den Tag zu kommen. Dazu mit Daumen und Zeigefinger ungefähr 20 Sekunden lang an den Rändern von beiden Ohren hoch und runter reiben. Die Energieleitbahnen im Körper werden durch den sanften Druck auf die Ohrmuscheln angeregt. Kraft für den Tag durch die Hände, dazu die Handflächen aufeinander legen reiben, massieren und die Knöchel dabei richtig knirschen lassen. Nun noch jeweils das obere Glied an den kleinen Fingern etwa dreißig Sekunden feste drücken. Mit diesen Wachmachern kann der Tag perfekt beginnen.

Frische Vitamine und Aromen bringen Kraft für den Tag.

Ein frisch aufgebrühter Kaffee am Morgen, der beste Wachmacher? Kaffeetrinken ist zwar gut, jedoch dazu noch einen frisch gepressten Orangensaft mit etwas Zitrone wäre ideal. Die Fruchtsäure weckt die Lebensgeister und die frischen Vitamine liefern eine extra Portion Energie. Um die nötige Kraft für den Tag zu tanken, gehört auch noch etwas Kräftiges auf den Frühstückstisch, zum Beispiel eine Müsli oder auch Haferflocken sind perfekt dafür. Jetzt noch eine Duftlampe mit sanften Aromen auf den Tisch und die Müdigkeit wird vertrieben.

Morgensport macht fit für den Tag!

Das morgendliche Joggen oder Walken an der frischen Luft hilft auch beim Wachwerden. Durch die Anstrengung wird der ganze Stoffwechsel stark aktiviert und alles arbeitet auf Hochtouren. Die kalte Dusche danach sowie ein gesundes und kräftiges Frühstück und man ist fit für den ganzen Tag.

Eulen und Lerchen, die klassischen Schlaftypen.

Es gibt zwei klassische Schlaftypen, die Eulen, die abends noch hellwach sind und die Lerchen, welche morgens früh aus den Federn springen und topfit sind. Tief in uns tickt eine biologische Uhr, Experten sprechen hier von der „Chronobiologie“ eines Menschen. Sie bestimmt zu welchen Schlaftypen wir gehören, ob wir zu den Frühaufstehern (Lerchen) gehören oder zu den Langschläfern (Eulen). Unsere Gene geben also den Takt vor und bestimmen wann, wie lange und wie wir schlafen.

Nützlich Produkte zu Unterstützung Deiner Gesundheit, findest Du auch hier bei Amazon

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Aufgabe lösen! *