Fünf einfache Tipps um Ihren Nieren etwas Gutes zu tun

Die Nieren haben täglich eine harte und wichtige Arbeit zu verrichten, sie filtern die Schadstoffe und Ablagerungen aus unserem Blut. Durch Überbelastung oder nicht auskurierte Erkrankungen sind sie jedoch nicht mehr voll einsatzfähig und es kann zu einer Verschlechterung der Nierentätigkeit kommen. Die folgenden 5 einfachen Entgiftungstipps werden Ihren Nieren helfen, wieder voll einsatzfähig zu sein.

1. Genug Flüssigkeit zu sich nehmen

Nierenschwäche betrifft häufig ältere Menschen, welche oftmals ein vermindertes Durstgefühl empfinden. Doch ohne genügend über den Tag verteilte Flüssigkeitszufuhr, können die Nieren nicht voll funktionstüchtig arbeiten. Nicht nur Wasser und Tee sind hier hilfreich, sondern auch der Verzehr von Lebensmitteln, welche von Natur aus viel Wasser enthalten. Tomaten oder Gurken enthalten Beispielsweise viel Wasser und man kann sie zusätzlich zu den Getränken, über den Tag verteilt genießen. Ein ausgewogenes Trinkverhalten, von ca. 1,5 bis 2 Liter pro Tag, vermindert zudem die Gefahr der Bildung von Nierensteinen. Als Faustregel gilt: Viel trinken hält gesund.

2. Ausreichende Bewegung

Regelmäßige Bewegung senkt das Risiko an Diabetes, Übergewicht oder Bluthochdruck zu erkranken. Dabei handelt es sich um Krankheiten, welche Auslöser für eine Nierenerkrankung sein können. Schon eine halbe Stunde Bewegung am Tag, wie radfahren, spazieren oder schwimmen reichen aus um das Risiko einer Erkrankung zu minimieren.

3. Auf den Blutzuckerspiegel achten

Wie bereits erwähnt können Nierenschäden eine Folgeerscheinung von Diabetes sein. Laut Studien sind etwa 15 Prozent der Typ 2 Diabetiker von Nierenschäden betroffen. Eine Ursache hierfür kann ein erhöhter Blutzuckerwert sein, welcher besonders schädlich für die in den Nieren enthaltenen kleinen Blutgefäße ist. Eine regelmäßige Kontrolle des Blutzuckerspiegels ist daher empfehlenswert.

4. Schmerzmittel kontrolliert einsetzen

Die Einnahme von Schmerzmitteln über längere Zeiträume ist nicht ratsam, denn hierdurch können die Nieren stark belastet werden. Medikamente ohne Verschreibungspflicht sollten deswegen nicht öfter bzw. länger als 10 Tage im Monat zu sich genommen werden.

5. Auskühlen der Nieren vermeiden

Schon die Oma wusste, dass nicht stets warm gehaltene Nieren krank machen können und so wurde stets ein Unterhemd unter den Klamotten in die Hose gesteckt. Um das Auskühlen der Nieren zu verhindern, sollte stets angemessene Bekleidung getragen werden, wie Beispielsweise beim Motorrad fahren den Nierengurt nicht vergessen. Im Fall einer Unterkühlung ziehen sich die bereits erwähnten, in den Nieren enthaltenden, kleinen Blutgefäße zusammen und es kann keine ausreichende Durchblutung der Organe gewährleistet werden. Dies schränkt die Funktionalität der Nieren ein, was wiederum zur Folge hat, dass Krankheitserreger wie Bakterien eine erhöhte Verbreitungsmöglichkeit haben. Dies kann mitunter schnell zu einer Nierenentzündung führen.

Nützlich Produkte zu Unterstützung Deiner Gesundheit, findest Du auch hier bei Amazon

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Aufgabe lösen! *